Home Office- arbeiten von zuhause


Teil 1 - Der Arbeitsplatz

Die Ablenkungen in einer neuen Umgebung und vor allem im heimischen Office sind nur allzu verlockend und groß, deshalb solltest du großen Wert auf einen aufgeräumten Arbeitsplatz und eine ablenkungsfreie Umgebung legen.

Auch wenn dies nur eine vorübergehende Situation ist solltest du dir einen festen Arbeitsplatz einrichten. Wenn du heute mal vom Sofa aus und morgen vielleicht aus der Badewanne arbeitest mag das entspannender sein, als im Büro, effektiver wirst du so aber leider nicht.

 

Optimal ist es natürlich ein extra Zimmer zur Verfügung zu haben, in dem man seinen Arbeitsplatz einrichten kann und seine Ruhe hat. 


Leider hat nicht jeder von uns den Luxus. Schau zuerst einmal wie deine Arbeit von Zuhause eigentlich aussieht, dahingehend analysierst du, was für dich wichtig ist. 

Das Arbeiten von verschiedenen Orten wie dem Esstisch, Sofa, der Küche oder ähnlichem birgt immer die Gefahren der Ablenkung. Selbst wenn man dich in Ruhe lässt, sobald der/die Partner*in in der Küche auftaucht und kocht, etc. hast du schnell die Stimmung eines Kaffeehauses anstelle eines Arbeitsplatzes oder hast auf einmal Game of Thrones durchgeguckt und weißt nicht mal mehr ob Covid-19 noch aktuell ist.

 

Musst du viel telefonieren sollte dein Umfeld möglichst geräusch- und störungsfrei sein. Bist du nicht alleine Zuhause dann musst du dafür sorgen, dass du Ruhe hast. Eine Lösung könnte die Umfunktionierung von Räumen sein, indem du das Schlafzimmer tagsüber als Arbeitszimmer nutzt, welches dann nur in Notfällen von Kindern/Partnern betreten werden sollte. 

Bauchst du viel Platz (Aktenordner, Papiere, etc) dann solltest du dir einen größeren Schreibtisch zulegen. Wenn du auch noch gleichzeitig auf die Kinder Acht geben musst, stelle sicher, dass sie beschäftigt sind, oder ihr setzt euch alle zusammen hin. Während du arbeitest, lernen sie. 

Verständige dich mit eventuellen Mitbewohnern auf ein paar Verhaltensregeln. Home Office kann für alle anders aussehen und manche von uns arbeiten nicht einmal mehr. Wenn ihr unterschiedliche Arbeitszeiten bzw. Arbeitsweisen habt, stimmt euch ab, habt Verständnis dafür, dass jemand vielleicht nicht um Punkt 5 Uhr den Stift weglegen kann oder vielleicht vermehrt am Handy/Telefon arbeiten muss. Manche Firmen arbeiten per Log-In um die Arbeitszeit der Mitarbeiter festzuhalten, andere wiederum auf Vertrauensbasis beziehungsweise mit dem Arbeitsumfang. 

Entfernt mögliche Ablenkungen und haltet euren Arbeitsplatz sauber. Das heißt, Handy woanders hinlegen, wenn es nicht gebraucht wird und wenn der Arbeitstag rum ist den Schreibtisch bzw. Arbeitsplatz aufräumen.

Stelle sicher, dass du alles hast was du brauchst (Tacker, Locher, Drucker, Notizblöcke, die richtigen Stifte, etc.). Sollte dir etwas fehlen, dann mach dir eine Liste und besorge alles. Nichts ist schlimmer als einen Tacker zu kaufen weil man ihn braucht und am nächsten Tag zu realisieren, dass man auch auch noch einen Locher bräuchte und wieder los muss.

 

Halte dir etwas zu Trinken griffbereit und sorge für ein gutes Klima. Es sollte weder zu warm, noch zu kalt sein und Pausen kannst du zum lüften nutzen. 

Wie du deine Zeit produktiv gestaltest, kommt in unserem 2. Teil der Home Office Serie.